Edit this page

Andreas Schäfer - dekaf

blog at 0509.org

Heute vor 7 Jahren hatte ich meinen ersten Arbeitstag in Kalifornien. Wie ich damals schrieb:

Montag 1.2.1999 Heute also erster Arbeitstag, verlief eigentlich ganz ruhig, Rechner installieren, Doku lesen und die Infrastruktur kennenlernen: ganz brauchbare Kantine mit Salatbüffet. Auch hier gibt...

Continue reading...

»Würden sie mal kurz auf meine Jacke/Tasche/Notebook aufpassen, ich müsste mal kurz auf die Toilette.«
Mit welcher Selbstverständlichkeit wir wildfremden Menschen das Vertrauen entgegenbringen auf unsere heiligsten Dinge zu achten und Verantwortung an sie weitergeben ist erstaunlich. In den 3 Minu...

Continue reading...

mich selbst dabei ertappt, wie ich heute früh in der dusche michel polnareff gesungen habe, »je suis fou de vous. mais vous, vous moquerez-vous chaque jour de mon pauvr' amour«. anlassfrei und in grausamsten französisch gejault wie ein hund. muss an der außentemperatur liegen.

Continue reading...

Was läuft

personal

Die ganze Scheiße, die jetzt noch quer läuft, das sind alles Altlasten vom letzten Jahr, sagt er. Das sei schlimmer als der Kram der erst noch kommt–neuer Ärger hätte wenigstens den Überraschungseffekt und damit den höheren Unterhaltungswert auf seiner Seite.

Continue reading...

neuer versuch

personal

außer teilen des neujahrskonzert hörte er an diesem tag nur diese eine platte–nick drakes »pink moon«. eine antithese zum jahresbeginn und dem allgegenwärtigen gefasel vom neuanfang. sogar die über dreißigjährigen liefen herum und riefen nach erneuerung. das lämpchen in seiner hand war la...

Continue reading...

schooldayz

personal

damals in der schule, als ich mich am anfang des jahres noch darüber gefreut habe, brandneue hefte zu benutzen, perfekte umschläge in allen farben, ohne den kleinsten fleck oder riss. mit dem vorsatz auch den inhalt mit meiner besten handschrift gleichmäßig zu füllen, ohne kleckse, durchgestric...

Continue reading...

Massage

personal

Von zwei kräftigen und gleichzeitig weichen Händen verwöhnt werden, in angenehmer Atmosphäre für eine knappe Stunde einfach nur spüren. Bei soviel Genuss erträgt man sogar den banalen Esoterikklangteppich. Wenn schon Geld ausgeben für Körperkontakt, dann nur für eine richtig gute Massage.
bleibt mir...

Continue reading...

Zwei Milchgesichter* legen alten Kram und Alternative in der Kneipe auf. Irgendwas zwischen Stranglers, Ramones, eine obskure Coverversion von »Ca plane pour moi« und Ideals »Eiszeit«, alles Sachen, wie wir sie auch schon vor 18 Jahren gespielt haben. Die beiden sitzen in der Ecke an der Bar hin...

Continue reading...