Edit this page

Andreas Schäfer - dekaf

blog at 0509.org

Ende, Schluss, aus. Ich habe verloren, ich strecke die Waffen, ich gestehe die Niederlage ein, ich gebe auf, der Staub in meiner Wohnung der sich von der Heizung verteilt in der Februarsonne kräuselt ist mir einfach über.

Continue reading...

Eigentlich mag ich gerne mal ein paar Wiener (vulgo: Frankfurter), so zum Abendessen mit ordentlich Estragon-Senf oder gar frischem Kren. Aber die Vorstellung Würstchen im Kühlschrank liegen zu haben ist einfach nur deprimierend.

Continue reading...

nach 4 tagen (und kurzem bürobesuch) wieder heimkommen und feststellen, dass kein netz da ist. kurzer anruf beim provider (19:00, 14 cent/min), mit freude vernehmen dass störung im großraum der heimadresse (besser als nur einzelstörung bei mir). entscheidung zugunsten kneipe mit w-lan und w-bier...

Continue reading...

Season's End

personal

Der Wetterbericht hatte seit Tagen prophezeit, dass das warme, sonnige Herbstwetter gegen Ende der Woche zusammenbrechen würde. Die Stadt lebendig aber leer, mit dem Oktoberfest waren auch die Touristen gegangen. Die Stadtbediensteten hatten begonnen die Brunnen zu reinigen und winterfest zu machen...

Continue reading...

10. Oktober, gerade ist das Oktoberfest überstanden, was nebenan lang und breit erörtert wurde. Jetzt folgt die unvermeidliche Frage: »Was machen wir denn an Silvester?«
die Ablehnung körperlicher Gewalt fällt von Tag zu Tag schwerer.

Continue reading...

Vor, während und nach dem Sex per »Sie« bleiben ist auch ein Akt gegen den Verlust von Etikette und Stil.

Continue reading...

Sonntag

personal

Verregneter Sonntag im Juli? Man muss direkt dankbar dafür sein, schließlich kann ich nicht jeden Abend im Biergarten sitzen. Stattdessen mal ein Abend auf dem Sofa, ein gutes Glas Jameson und eine alte Dead Kennedys Platte in nachbarschaftsfeinlicher Lautstärke.

Continue reading...

12 Tage Santa Barbara und es wird klar, der Alltag ist für den durchschnittlichen Single immer noch leichter als in Deutschland. Gespräche (und seien sie noch oberflächlich) mit Fremden in der Kneipe, nirgendwo diese abschätzigen Blicke, wenn man allein einen Laden betritt. Die 80/20 Regel gilt...

Continue reading...