Edit this page

In den 70ern beginnt der Sonderling Harvey Pekar Geschichten aus seinem Leben zu dokumentieren. Er lebt in armen Verhältnissen, verdient sich seinen Unterhalt als Aktenschieber in einem Krankenhaus und gibt das meiste davon wieder für seine Jazz- und Comicsammlung aus. Statt ein Weblog zu führen, schreibt er Begebenheiten als Comics mit kruden Strichfiguren auf. Diese Rohcomics lässt er von damals noch fast unbekannten Künstlern wie z.B. Robert Crumb illustrieren und unter dem Namen "American Splendor" veröffentlichen. Seither ist sein gesamtes Leben in Comics festgehalten. Aus diesen Comics entstand wiederum der Film American Splendor, der neben einigen der besten Episoden auch den echten Harvey Pekar und einige Menschen hinter seinen Figuren zeigt. Eine sehr eigenwillige Mischung aus Komödie, Drama und Dokumentation, die auch stilistisches Neuland betritt. Paul Giamatti spielt Harvey unglaublich gut, was man gerade aus dem Vergleich der verschiedenen gezeichneten Versionen mit dem echten Harvey Pekar ersehen kann. Ich habe meine Zweifel ob dieser Film in Europa funktionieren wird, da er auf einem Stück Americana basiert, zu dem man dort kaum Zugang hat. Wer die Comics kennt wird den Film lieben, der durch seine Kurzweiligkeit den Wunsch nach mehr schürt. Konsequenterweise hat Harvey selbst inzwischen ein Weblog.
Weitere Links: AS bei imdb.com und ein Artikel bei Salon.com
american_splendor


Next Post Previous Post