Edit this page

Urlaub heißt für mich auch morgens erstmal ein Haferl Tee, 1-2 Brezen und in aller Ruhe die Süddeutsche Zeitung lesen (bzw. Überfliegen, abhängig vom Wachheitsgrad oder Restalkohol). Nach 3 Wochen dieser Form der Lektüre bin ich seit heute wieder dazu verdammt, die Onlineversion zu lesen und da fehlt jegliche Form von Genuss, kein Blättern, kein Feuilleton zuerst, häßliche Bildschirm-Fonts und überhaupt. Dass es hier keine Brezn gibt machts natürlich noch schwerer...


Next Post Previous Post