Edit this page

Der kalifornische Landesvater Gray Davis ist nicht sonderlich beliebt. Das liegt zum Teil an seiner kühlen, machtbewußten Ausstrahlung, aber noch mehr daran, dass er die fünftgrößte Wirtschaftsregion der Welt zu einer Zeit leiten muss, in der die Rezession den westlichen Industrienationen ziemlich zu schaffen macht und auch Kaliforniens Budget ein Rekorddefizit (das er zu verantworten hat) aufweist. Dazu kommt, dass er sich bei Preisverhandlungen über Energieverträge (wissentlich oder auch nicht) über den Tisch hat ziehen lassen und es gibt noch ein paar Gründe, ja nachdem wen man fragt.
Dubios ist jedoch, wie jetzt, knapp ein Jahr nach seiner Wiederwahl, der Gouverneur per Volksentscheid aus dem Amt gejagt werden soll. Bei 15 Millionen Wahlberechtigten reichte eine Sammlung von 897158 Unterschriften, um heute Neuwahlen zu beantragen! Das sind nicht mal 6 Prozent. Und viele dieser Unterschriften wurden offiziell gekauft, der Republikaner Darrell Issa hatte 1,5 Millionen Dollar für die Unterschriftensammlung bereitgestellt, unbestritten wurden vielerorts $1 pro Unterschrift verteilt. Zuständig für den Wahltermin zur Volksabstimmung und Wahl eines Nachfolgers ist Vize-Gouverneur Cruz Bustamante, der morgen einen Termin in 60-80 Tagen nennen wird. Es kann aber sein, dass bei dieser Wahl noch nicht über einen neuen Governeur entschieden wird, sondern Bustamante diesen Teil dem obersten Gerichtshof überlässt. In diesem Fall würde er selbst Governeur werden... Dabei wachsen doch in Kalifornien gar keine Bananen.

hier kann man sich einen Kommentar von heute anhören (NPR), die State Recall FAQ und bei Google News finden sich auch ausreichend weiterführende Quellen.


Next Post Previous Post