Edit this page

»Würden sie mal kurz auf meine Jacke/Tasche/Notebook aufpassen, ich müsste mal kurz auf die Toilette.«
Mit welcher Selbstverständlichkeit wir wildfremden Menschen das Vertrauen entgegenbringen auf unsere heiligsten Dinge zu achten und Verantwortung an sie weitergeben ist erstaunlich. In den 3 Minuten Abwesenheit käme als potentieller Dieb überdies nur eben jener Tischnachbar in Betracht, den man gerade frug. Würde ein solcher Mensch, der sich bereits mit einem Bein auf der schiefen Bahn befindet, durch obige Frage von seinem kriminellen Plan abbringen lassen? Reicht die Bitte auf die wertvollen Güter aufzupassen, die Gelegenheit so zu verändern, dass sie keinen Dieb produziert, sondern einen rechtschaffenen Wächter? Oder sind die Menschen ohnehin besser als ihr Ruf?


Next Post Previous Post