Edit this page

Ende

sports

Verständlich oder nicht, berechtigt oder unberechtigt, jedenfalls hat die Aktion von Zidane gestern den letzten Rest Stimmung aus dieser abgelaufenen Toastpackung namens WM genommen. Das Spiel um Platz 3 hat Spaß gemacht, am Tag danach dann aber schon die Ermüdungserscheinungen, 4 Wochen waren auch genug. Dann die Hoffnung, man könnte mit Freunden nach einem lustigen Grillnachmittag gemeinsam ein schönes Spiel zum Abschluss sehen, miterleben wie eine große Mannschaft gewinnt und einem Weltfußballer einen würdigen Abschied erweist. Schon zur Halbzeitpause waren die meisten Freunde heimgefahren (»die Kinder müssen ins Bett!«) und nur der Rest mit den üblichen drei Verdächtigen blieb zurück um zu sehen wie eine französische Mannschaft zu kämpfen begann, bereit war zu gewinnen, nur um dann mit dieser saublöden Geschichte jegliches Interesse an dem Ausgang des Spiels zu vernichten. So gesehen geht das Ergebnis in Ordnung, Zidane sollte am besten in die Fremdenlegion wechseln, und die Italiener sollten feiern bis heute das Urteil gegen Juventus fällt.
Es waren ein paar schöne Wochen, aber es bleibt ein fader Nachgeschmack und ich möchte bitte nie wieder was von den Herren Blunt, Grönemeyer und Stiller (vulgo »Sportfreunde«) hören.


Next Post Previous Post