Edit this page

beim blick in den hinterhof in das verhärmte gesicht einer älteren dame blicken und sofort realisieren, das ist die »böse« vermieterin, die von meiner anwesenheit hier nichts wissen sollte. nur jetzt hat sie mich gesehen. vielleicht hält sie mich ja für einen besucher? oder ruft sie gleich das überfallkommando? dabei hatte ich gehofft, dass sie mich gleich sympathisch finden würde und mir binnen minuten noch einen stellplatz anbieten würde, den sie bisher der hauptmieterin verweigert hat. jetzt sitze ich hier und lege mir schon die ausreden zurecht, wenn es gleich klingeln sollte. ich bin nur hier um die blumen zu giessen, nein, das zieht nicht. ich war bis vor ein paar wochen im ausland, habe hier vorübergehend asyl bekommen, nein, das kommt nicht so gut wenn ich ihr dann in ein paar monaten wieder über den weg laufe. das radio habe ich schon leiser gedreht und die leeren bierflaschen unter der spüle verstaut. wegen des eindrucks.

und während ich mir noch gedanken mache, ist ihr wagen wieder weg, bin ich nochmal davon gekommen. und schon spür ich wie die stärke und ein leichter selbstekel in mir aufsteigen - seit wann mache ich mich eigentlich wegen einer »bösen« vermieterin so zum idioten. die soll nur kommen. ich stell auch die flaschen vorher weg.


Next Post Previous Post