Edit this page

Die Musikindustrie geht gegen die bösen Tauschbörsen im Netz vor, Audiogalaxy u.a. sind vom Netz und laut der aktuellen c't (Heft 16) und Heise News werden auch neue Angriffsstrategien überlegt.

Dann war da noch der Verzeichnis-Service oth.net, auf dem man private FTP Server mit dynamischen IP Adressen anmelden konnte, damit man immer leicht gefunden wird. Auch ich war da gelegentlich mit meinem Heim-PC und einer *.dyndns.com Adresse eingetragen. Nun ist oth.net seit 2 Wochen vom Netz und ich hatte mir nicht viel dabei gedacht, das nächste Opfer der RIAA halt. Bis ich plötzlich zufällig einen Bot mit dem Host http://www.mediaforce.com/ entdecke, der versucht sich anonym bei mir einzuloggen und meine Verzeichnisse zu durchstöbern... Was Mediaforce für ein Haufen ist kann man sich ja auf deren Webseite ansehen, jedenfalls ist mein FTP Server nur noch nach Rücksprache, für rein private Zwecke und unter einer neuen Adresse zugänglich. Vielleicht bin ich paranoid, aber ganz geheuer ist mir diese Geschichte nicht, falls ihr also plötzlich nichts mehr von mir hier hört wurde ich vermutlich von der Plattenmafia entführt - schaltet dann bitte schnellstens amnesty international und Ford Fairlane ein.


Next Post Previous Post